Cookies facilitate the provision of our services. By using our services, you agree that we use cookies.

Verblasste Spuren

Obermayer German Jewish History Award 2015 

Geburtstagsfeier für eine 150-Jährige: Buch "Cohn – Bucky – Levy: Rastlos vorwärts!" vorgestellt

Cover CBLAus allen Nähten platzte das Festzelt im Innenhof des Marianne-Bucky-Hauses am 1. März 2017, sodass auch im Haus selbst noch Zuschauer zusammenkamen. Grund dafür war die Vorstellung des neuesten Werks des Altenburger Autors Christian Repkewitz, das sich mit dem Leben, Wirken und Leiden des Familienverbands Cohn/Bucky/Levy befasst und Teil eines gemeinschaftlichen Projekts mit dem Landestheater Altenburg, tv.altenburg und weiteren Partnern ist.

Das Datum hatten die Veranstalter – die Horizonte gGmbH, das Landestheater Altenburg und der Autor – bewusst gewählt, denn am 1. März 2017 wäre die Namensgeberin der sozialtherapeutisch begleiteten Wohneinrichtung, Marianne Bucky, 150 Jahre alt geworden. Und so ließ der Autor, der aus gesundheitlichen Gründen nicht an der Buchpräsentation teilnehmen konnte, in seiner Grußbotschaft auch seinen Wunsch an die Veranstaltung durchklingen: "Erinnerungskultur ist für mich nicht nur, an Gedenktagen die Ermordung von Menschen zu betrauern, sondern auch ihr Leben zu feiern. In diesem Sinne sollten wir Marianne Bucky und ihren Lieben heute eine besondere Geburtstagsfeier bereiten, die sich dem Leben und Wirken dieser besonderen Familie verschreibt". Die Buchvorstellung wurde von Bernhard Stengele, dem Schauspielleiter des Landestheaters Altenburg, unterhaltsam moderiert. Die Schauspieler Christiane Nothofer und Peter Prautsch lasen Passagen des Buchs und arbeiteten auch szenisch, musikalisch begleiteten Olav Kröger und Kathrin Osten die rund einstündige Veranstaltung.

Die Reaktionen auf das 184 Seiten starke zweisprachige Buch, das den inhaltlichen Rahmen für das kommende Theaterstück "Cohn Bucky Levy – Der Verlust" bildet, waren durchweg positiv. Besonders die Angehörigen der Familien Cohn, Bucky und Levy, die die Entstehung des Buchs begleitet haben, zeigten sich hocherfreut über das dokumentarische Werk. Rebecca Cohn Alles, Urenkelin von Albert und Franziska Levy aus Kanada, schrieb an den Autor: "The level of detail is absolutely extraordinary. You have documented so many family anecdotes and characters, that truly, I had never even heard of. So much was lost in the Holocaust, but you have brought to life this history for our family and for future generations." ("Die Detailtiefe ist absolut außergewöhnlich. Du hast so viele Familienanekdoten und Charaktere skizziert, von denen ich ehrlich gesagt noch nichts gehört hatte. So viel ging im Holocaust verloren, aber du hast diese Geschichte für unsere Familie und künftige Generationen zum Leben erweckt."). Eine größere Auszeichnung kann ein Autor wohl kaum bekommen. Übrigens werden zahlreiche Angehörige der Familien Cohn, Bucky und Levy aus der ganzen Welt im Mai zur Premiere des Theaterstücks nach Altenburg kommen.

GML Kommunikationsberatung

Begleitende Informationen

Das Buch, das auch einen 52 Seiten starken Bildteil mit zahlreichen bislang unveröffentlichten Aufnahmen enthält, ist zum Preis von 16,90 Euro auf der Internetseite des Autors www.christian-repkewitz.de erhältlich sowie im Buchhandel erhältlich.

Weitere Informationen zum Projekt: www.cohn-bucky-levy.de.

Einen TV-Beitrag zur Buchpremiere finden sie hier: http://www.wochenspiegel-abg.de/nachrichten/9744/Cohn_Bucky_Levy_als_Buch.htm